Zutaten

  • 6 Ohren frischer gelber Mais
  • 4 Tassen salzarme Hühnerbrühe
  • 3 Tassen Schlagsahne

  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 7 Speckscheiben, quer in 1/4-Zoll breite Streifen schneiden
  • 1 1/2 Tassen fein gehackte Zwiebel
  • 1 1/2 Tassen fein gehackter Lauch (nur weiße und hellgrüne Teile; ca. 2 mittelgroß)
  • 3/4 Tasse fein gehackten Sellerie
  • 1 Teelöffel Fenchelsamen
  • 1 3/4 lbs weißhäutige Kartoffeln, geschält, in 1/2-Zoll-Würfel geschnitten

  • 2 Esslöffel (1/4 Stick) Butter
  • 6 Unzen frische Pfifferlinge, dick geschnitten
  • 2 Esslöffel trockener Sherry
  • 1 Teelöffel frische Thymianblätter

  • 1 Pfund frisches Krabbenfleisch
  • 2 Esslöffel gehackte frische Petersilie

Rezeptvorbereitung

  • Schneiden Sie die Kerne von den Maiskolben ab. Stellen Sie die Kernel beiseite. Combine Cobs, Brühe und Sahne in schweren großen Topf. 5 Minuten köcheln lassen. Von der Hitze nehmen.

  • Öl in einem großen Topf bei mittlerer Hitze erhitzen. Fügen Sie Speck hinzu und braten Sie, bis knusprig, ungefähr 8 Minuten. Übertragen Sie Speck auf Papierhandtücher, um abtropfen zu lassen. Alle bis auf 3 Esslöffel Pfännchen abgießen; Zwiebel, Lauch, Sellerie und Fenchelsamen in den Topf geben. Sautieren bis das Gemüse knusprig ist, ca. 4 Minuten. Kartoffeln einrühren. Entsorgen Sie die Kolben aus der Crememischung; Creme-Mischung in eine Kartoffelmischung geben. So lange köcheln lassen, bis die Kartoffeln fast zärtlich sind, gelegentlich umrühren, ca. 10 Minuten. Maiskörner einrühren. Simmer Chowder bis Kartoffeln sind zart, etwa 5 Minuten länger.

  • Währenddessen schmelzen Sie Butter in der schweren großen Pfanne bei mittlerer Hitze. Fügen Sie Pilze hinzu und braten Sie, bis zart, ungefähr 5 Minuten. Sherry und Thymian unterrühren. Pilzmischung zum Chowder hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  • Sauté Krabbenfleisch in der gleichen großen Pfanne bei mittlerer bis geringer Hitze nur bis zur Durchwärmung, ca. 3 Minuten. Krabbenfleisch, Speck und Petersilie unter die Schalen teilen. Schöpfkelle über und servieren.

Rezept von John Ash

,

Fotos von Mark Thomas