Nehmen Sie an unserer Diskussion teil, wie Sie diese Woche gesunde und glückliche Esser auf The Feed erreichen können

Vor vier Jahren waren die jungen Töchter von Karen Le Billon sehr wählerische Esser: Es gab immer wieder Essenskämpfe, wobei Pasta, Pommes und Buttertoast die einzigen Sieger waren. Dann zog die Familie in die Heimatstadt von Le Billon in Nordfrankreich. Voila! Jetzt essen die Mädchen Lauch, Muscheln, Oliven, Makrelen und andere Dinge, die selbst einige Erwachsene meiden könnten. Also was ist passiert? Le Billon erklärt die Wende in einem Buch diese Woche genannt Französische Kinder essen alles. Es war kein schmerzloser Übergang (stellen Sie sich vor, wie die Franzosen ihre urteilenden Franzosen verurteilten, die Mädchen von der Schule hungrig nach Hause kamen, eine Lehrerin, die Le Billon vorschlug, Therapie zu suchen, wenn sie die Mädchen essen wollte). Aber die Autorin akzeptiert schließlich die französische Einstellung und entwickelt eine Liste von 10 Regeln, die sie verwendet, um ihren Kindern zu helfen, ihre Essgewohnheiten zu ändern. Wir haben die Autorin eingeholt, um mehr über ihre Erfahrungen zu erfahren und herauszufinden, wie es jetzt läuft, wenn sie wieder in Vancouver sind.

Rückblickend gab es in Frankreich einen großen Wendepunkt? Die erste große Dinnerparty, zu der wir eingeladen waren, ein paar Monate nachdem wir dorthin gezogen waren. Ich war immer noch im Verweigerungsmodus: Französisch Essen ist stickig, elitär, teuer. Ich bin eine berufstätige Mutter, ich kann kein Feinschmecker sein. Willst du mich veräppeln? Für dieses Abendessen war ich so besorgt, dass meine Kinder sich schlecht benahmen. Aber wir hatten diesen wunderbaren Abend, an dem die Erwachsenen reden konnten. Meine Kinder saßen am Tisch, und sie aßen das Essen, und es war wegen der Lektionen, die sie in der Schule und in der Kindertagesstätte bekommen hatten. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keine Lebensmittelausbildung zu Hause begonnen. Und mir wurde klar: “Ok, ich liege falsch.”

Also dann was?
Das war der Wendepunkt, aber es ist nicht so, als gäbe es eine magische Kugel. Die französischen Essensregeln im Buch sind nirgendwo niedergeschrieben. Sie sind solche kulturellen Gewohnheiten, dass die Menschen sie nicht wirklich artikulieren. Also habe ich mit Ärzten, Ernährungswissenschaftlern gesprochen, um herauszufinden, wie man sie einkapselt.

Was meinst du mit Essen Bildung zu Hause?

Die Franzosen glauben, dass das Unterrichten eines Kindes zu essen genauso wichtig ist, und ebenso zeitaufwendig wie, es ihnen beizubringen zu lesen. Wenn du einem Kind das Lesen beibringst, lehrst du das Alphabet, dann Wörter, sitzest mit ihnen, lies mit ihnen. Die Franzosen fühlen sich so beim Essen. Sie haben eine langfristige Perspektive. Sie werden auch nicht frustriert, wenn es Unebenheiten auf der Straße gibt. Manche Kinder brauchen länger zum Lesen als andere, aber sie geben nicht auf und sagen: “Dieses Kind ist ein wählerischer Esser, sie mag einfach keinen Brokkoli.” Sie behandeln die Angst vor Nahrungsmitteln nicht als Persönlichkeitsmerkmal, sondern behandeln sie als eine Phase.

Sie haben auch bemerkt, dass französische Kinder sich in Restaurants normalerweise gut benehmen. Was ist die Lektion dort?
Die Franzosen trainieren ihre Kinder – ab dem Alter von drei Jahren essen sie jeden Tag in der Schule zu Mittag beim Tisch. Sie sind nicht von Natur aus besser benommen, aber sie haben jahrelang geübt. Als Sie ein achtjähriges französisches Kind in einem Restaurant sehen, sitzen sie tausende Male an einem Tisch. Es ist nur Übung.
OK, es klingt einfach, aber was ist, wenn es nicht so funktioniert??

Für Eltern, die mich um Rat fragen, sage ich: “Übe Spaß beim Abendessen, indem du Geschichten erzählst. Vermeide gestresste Abendessen.” Eine Strategie, die wir benutzt haben, war etwas, das ich meinen französischen Schwiegereltern gezeigt habe: Wenn sie sich an den Tisch setzen, sind sie total entspannt. Es gibt keine Ablenkungen, alle haben Spaß, also wollen die Kinder an den Tisch kommen. Wenn du isst, dann probiere Aktivitäten wie die Bitte an alle, eine Geschichte über ihren Tag zu erzählen. Ich finde meine Kinder essen so viel besser, wenn wir reden. Für Eltern, die es wirklich schwer haben, gibt es Spiele, die man bekommen kann. Eine, die für 5-12-jährige funktioniert, heißt Crunch the Color und hat ein Thema auf einer Karte zu diskutieren.

Sie sprechen darüber, wie französische Kinder sehr ordentlich essen, und teilen Sie einen lustigen Moment in der Kindertagesstätte Ihrer jüngeren Tochter. Ist sie immer noch ein ordentlicher Esser??

Meine jüngere Tochter ist jetzt vier und isst immer noch ordentlicher als ihre Schwester, die acht ist. Die Geschichte in dem Buch, in dem sie in der Tagespflege ist und wir haben festgestellt, dass es eine Mitarbeiterin gibt, die sie alles einzeln füttert, damit sie nie auf die Idee kommt, dass du dein Essen mit deinen Händen berührst. Sie fing an, diese heiklen Manieren mit nach Hause zu nehmen und wir fanden es urkomisch. Kinder hier bekommen eine Faust voller Müsli, sie werden ermutigt, unabhängig zu essen, aber in Frankreich wird jemand sie füttern, bis sie bereit sind, mit Besteck zu essen. Und sie machen diese entzückenden Bestecksets, die Kinder oft als Geschenke bekommen.

Warum sagen Sie, dass das Essen in Frankreich demokratisiert wird??

Mein Mann wies darauf hin, als wir dort hinzogen, dass es in Frankreich weniger Unterschiede zwischen den Geschmäcken der verschiedenen Einkommensgruppen gibt als in den Vereinigten Staaten, weil die Regierung die Nahrungsmittelerziehung in den Schulen subventioniert. Die Mittagessen werden quersubventioniert, das geschieht lokal. Die lokalen Dörfer erhalten Grundsteuern, subventionieren das Mittagessen, und dann subventionieren die Eltern. In Paris kosten die Mahlzeiten durchschnittlich $ 3, die Familien mit dem höchsten Einkommen zahlen $ 7 pro Kind für das Mittagessen, mittleres Gehalt $ 3-5, das niedrigste Einkommen zahlt 20 Cent, und sie alle zeigen für die Schule, dass sie richtig gutes Essen bekommen, gebratenes Perlhuhn, Hühnchen mit Jakobsmuscheln und Erbsen. Der Punkt ist, dass jeder Zugang zu den gleichen gesunden Mahlzeiten hat.

Gab es etwas, mit dem du über die französische Esskultur nicht einverstanden warst??

Ich denke nicht, dass sie genug Essen aus verschiedenen Kulturen beinhalten. Sie haben eine vielfältige Gesellschaft, aber das zeigt sich nicht in ihrem Essen. Das Fehlen von Halal-Lebensmitteln in Schulkantinen hat zu einer Debatte geführt, und ich denke, ihre Gesellschaft könnte lernen, offener und toleranter zu sein, und Essen wäre ein guter Anfang.

Nach einem Jahr in Frankreich wachst du Heimweh nach Vancouver und ziehst nach Hause, was einige Straßenunebenheiten für die Entwicklung deiner Kinder als gesunde Esser verursacht. Wie läuft es jetzt??

Meine Kinder essen immer noch alles. Wenn du meine ältere Tochter fragst, was sie nicht mag, sagt sie: “Ich mag keinen stinkenden Blauschimmelkäse, aber ich weiß, dass ich es mögen werde, wenn ich groß bin.” Und meine jüngere Tochter sagt: “Ich wie alles. “Ich behaupte nicht, dass französische Kinder perfekt sind, meine auch nicht. Die Schule ist eine Herausforderung. Sophie hat jetzt 10 Minuten zu Mittag gegessen – von 12-12: 10 – und es ist wirklich schwer, einen zu bieten in dieser kurzen Zeit ein wirklich gutes Mittagessen, in Frankreich haben sie 30 Minuten Minimum, ich habe nie bemerkt, wie all meine Kollegen an ihrem Schreibtisch ein kaltes Sandwich verschlingen, jetzt verstehe ich, wo sie die Gewohnheit haben, das wird in der Schule gelehrt.

Französisch-Kinder-essen-alles little-girls

Wie können wir das ändern??

Die Franzosen glauben wirklich, dass die Schule ein Ort ist, an dem man Kinder ständig unterrichtet, sogar im Speisesaal. Hier unterrichten wir Kinder, dass das Mittagessen eine Unterbrechung des Tages ist, dass das Essen bequem sein sollte. Ich arbeite mit meiner Schule zusammen, um das zu ändern, und deshalb habe ich den Blog mit allen französischen Schulmittagessen begonnen. Wir wollen vielleicht nicht dieses französische Essen, aber wir könnten es ein Höhepunkt des Tages sein. Ich bin also zu der Überzeugung gelangt, dass das Buch, in dem es um die Essensregeln für Eltern geht und was man zu Hause tun kann, zu einem größeren Gespräch darüber gehört, was in der Schule geändert werden muss, um sicherzustellen, dass diese Lektionen stattfinden an beiden Orten verstärkt.
Wenn Sie Eltern von wählerischen Essern einen Rat geben könnten, was ist es??

Der erste Ort, an dem man starten kann, ist die Verkostung von Essen. Machen Sie die neuen Lebensmittel nicht zu einer Quelle von Konflikten, bereiten Sie sie auf eine unterhaltsame Art und Weise zu, servieren Sie sie in einer ruhigen entspannten Art und sagen Sie Ihren Kindern: “Sie müssen es nicht essen, Sie müssen es einfach schmeck es. ” Als Folge davon müssen Sie als Eltern sich mit ihnen hinsetzen, es schmecken und mögen, und Sie sitzen alle am Tisch und essen dasselbe. Denken Sie: Sie lernen. Es kann 10 Mal dauern, 12, aber es ist OK.

Wenn das Kind es nicht schmeckt?

Die Franzosen würden sagen, nehmen Sie es fröhlich weg, sagen Sie ihnen, ihre nächste Mahlzeit zu genießen, und das wird in ein paar Stunden geplant sein. Ich lege immer Dinge, die ich mag, auf den Tisch, dann gibt es ein neues Essen, das erscheint. OK, sie sind interessiert, aber nicht verkauft, wir werden es nächste Woche wieder versuchen. Baue es nicht in einen Kampf der Willen. —Interview von Emily Fleischaker

Illustrationen von Sarah Jane Wright mit freundlicher Genehmigung von Französische Kinder essen alles