6 Häufige Fehler beim Backen von Brownies

Wenn es um Komfortnahrung und unsere Lieblingsdesserts geht, rangieren Brownies dort oben. Sie sind reich, dekadent, süß und kommen mit dem zusätzlichen Bonus der Nostalgie. Aber diese schokoladenbraunen Leckereien sind schwieriger zu nageln, als sie scheinen – es gibt viele Fehler, die auf dem Weg gemacht werden müssen, vom falschen Rezept bis zum zu frühen Graben. Verpfuschen Sie nie wieder Ihre Brownies mit diesen essentiellen Tipps aus der Guten Appetit Testküche.

1. Verwenden irgendein altes Rezept

Das Rezept, das du verwendest, ist wichtig, und hier ist warum: Die meisten Leute fallen in zwei Brownie-bezogenen Kategorien: Diejenigen, die Kuchen-wie Brownies bevorzugen, und diejenigen, die sie auf der fudgiereren Seite wollen. Um die Brownies Ihrer Träume zu machen, müssen Sie zuerst wissen, welche Art von Brownie Sie bevorzugen. Wenn Sie in cakey Brownies sind, gehen Sie für ein Rezept, das an, gut, Kuchen erinnert: Zum Beispiel, wenn Ihre Instruktionen den Akt einschließen, Butter und Zucker zusammen zu cremen, sagt Senior Associate Food Editor Alison Roman, Sie werden wahrscheinlich einen Kuchen wie Brownie machen. Was toll ist, wenn Sie daran interessiert sind. Wenn Sie Fudgey Brownies bevorzugen, sagt Associate Food Editor Claire Saffitz, Suchen Sie nach einem Rezept, das einen höheren Anteil an Schokolade und Butter-zu-Trocken-Zutaten hat.

2. Backen mit minderwertiger Schokolade

Brownies benötigen nicht viele Zutaten – also sollten die, die du verwendest, wirklich großartig sein. Anstatt, allgegenwärtige “Backschokolade zu kaufen”, sagt Saffitz, schnappen Sie sich einfach Schokolade, die Sie selbst essen möchten. Entscheiden Sie sich für die guten Sachen – das ist nicht die Zeit, um Ecken zu schneiden oder mit einem minderwertigen Produkt zu verdienen. Und was ist mit Kakaopulver? Während du können Die Testküche warnt davor, es so beiläufig zu machen – ihre mehlähnlichen Eigenschaften sorgen für einen kakaoartigen Teig, der, obwohl er superschokoladig ist, definitiv trockener ist als die dichten, klebrigen Brownies, die viele Menschen anstreben. Da es sich um Schokolade handelt, ist es Zeit, die Miniaturchips zu verlieren: Sie enthalten Stabilisatoren, erklärt Saffitz, die nicht gut schmelzen und auch Dinge in den Teig geben, die einfach nicht da sein müssen. Verwenden Sie stattdessen Barschokolade und hacken Sie sie in große Stücke; es wird langsam schmelzen und reiche, ultra-schokoladige Brownies machen. Senior-Food-Redakteur Dawn Perry verwendet gerne eine Mischung aus dunkler Schokolade (ca. 72%) und Halbbitter.

Walnüsse sind umstritten. Beim Backen zu Hause vorsichtig vorgehen. Foto: Peden & Munk

3. Verbräunung der Schokolade und Rührei der Eier

Ja, du wirst deine Schokolade schmelzen müssen. Aber kombinieren Sie nicht schreiend-heiß-nur-geschmolzen Guittard zu deinen Eiern, Butter und Zucker – es wird die Eier kochen und zerhacken, ganz zu schweigen davon, dass die Schokolade möglicherweise verbrennt. Apropos Temperatur, bringen Sie den Rest Ihrer Zutaten vor dem Kombinieren auf Raumtemperatur. Braucht es ein wenig Planung, diese Eier und Butter eine Stunde im Voraus aus dem Kühlschrank zu entfernen? Sicher, aber sie werden viel besser kombinieren, als wenn sie kalt sind und einen glatteren, cremigeren Teig ergeben. Hier ist ein Cheat: Wenn du vergessen hast, deine Zutaten vor dem Beginn aus dem Kühlschrank zu nehmen, klebe sie für ca. 15 Minuten in warmes (NICHT heißes!) Wasser.

4. Mit den Add-Ins über Bord gehen

Wir haben alle Brownies mit komplizierten Geschmackskombinationen gesehen, aber ehrlich, sehnst du dich wirklich nach einem Schokolade-Chipotle-Himbeer-Limetten-Brownie? Wählen Sie einen “zusätzlichen” Geschmack oder Zusatz wie Schokolade, Frischkäse oder Nüsse und bleiben Sie dabei. Der Punkt hier, erklärt Saffitz, besteht darin, den Geschmack der Schokolade zu verbessern – nicht zu maskieren. Perry sagte dazu: “Es wird niemandem etwas ausmachen, wenn Sie die Erdnußbutterbecher von Reese zusammenfalten.”

Schau ma, kein Gluten! Foto: Alex Lau

5. Die Brownies unterbacken

Underbaking macht für klebrige, schmelzige Brownies, oder? Falsch! Wenn Sie Ihre Pfanne mit Brownies backen, werden Sie gut unterbackene Brownies essen. Befolgen Sie immer die Backzeit Ihres Rezepts (Zahnstocher-Test funktioniert hier nicht!) Und backen Sie Ihre Brownies, bis sie fertig sind. Die richtige Textur ist alles im richtigen Rezept; es geht nicht um die Kochzeit. Um sicherzustellen, dass Sie nicht **überbacken Deine Brownies, es lohnt sich, in eine klare Pyrex-Pfanne zu investieren – auf diese Weise kannst du genau beobachten, wie die Dinge aussehen. Welche Größe und Form sollten Sie verwenden? Die Testküche empfiehlt mit überwältigender Mehrheit eine quadratische 8X8-Pfanne mit geraden Seiten. Es geht um die knackigen Ecken. Außerdem, sagt Perry, “Es gibt nur etwas Magisches an dieser quadratischen Pfanne von Brownies.”

6. Zu früh eingraben

Halte dich zurück! Die Brownies werden weiter absetzen, während sie sich abkühlen, sowie Geschmack entwickeln. Plus, schneiden sie und kommen aus der Pfanne viel einfacher, wenn sie richtig gekühlt werden. Aber wenn Präsentation nicht wichtig ist und Ihr Appetit nicht warten kann, dann gehen Sie darauf!

Bereit, eine Charge zu übernehmen? Wählen Sie hier den Brownie Ihrer Träume (Milch nicht inbegriffen).

Möchten Sie einen anderen Gewinner eines Schokoladendesserts probieren? Schauen Sie zu, wie wir Schokoladen-Buchweizen-Kekse von Bien Cuit herstellen.

Loading...