Potlucks sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, um eine Crew zum Abendessen zusammen zu bringen, ohne stundenlang über einen Herd zu gehen. Sie machen oft mehr Spaß für die Gäste, die ihre Kochtechniken (oder Wissen über guten Wein und Käse!) Präsentieren können. Aber es ist nicht alles Party-Stadt: Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie Gäste und Gastgeber es falsch verstehen können. Verbessere deine Potluck-Etikette und stelle sicher, dass du keine dieser häufigen Fehler machst.

1. Kein Menü erstellen

Nehmen Sie es von den Eltern dieses Schreibers: Sie haben vorher ein Feiertagskoch ohne Kommunikation zwischen Gastgebern und Gästen besucht. Jeder brachte süße Süßigkeiten und Weihnachtsgebäck mit. Mitten in der Mittagspause, ohne einen herzhaften Bissen zu sehen, bestellten sie eine Pizza. Wahre Geschichte. Lass dir das nicht passieren. Wenn Sie der Gastgeber sind, liegt es in Ihrer Verantwortung sicherzustellen, dass alle Zutaten abgedeckt sind: Hauptgericht, Beilagen, Gemüse, Stärke, Salat und Nachtisch. Plus Vorspeisen, wenn Sie Lust haben. Vergiss die Getränke nicht. Erstellen Sie online ein freigegebenes Dokument und laden Sie Gäste ein, sich für eine Kategorie anzumelden, zu der sie beitragen möchten. Was übrig bleibt, ist deine Verantwortung.

Klassiker-Kartoffel-Gratin
Christopher Testani

Braucht Ihr Gratin vor dem Servieren ein paar Minuten im Ofen? Erkundigen Sie sich beim Gastgeber. Foto: Christopher Testani

2. Bringing ein halbfertiges Gericht

Also sind Sie verantwortlich für die Lieferung der vegetarischen Beilage? Fab. Machen Sie es allen leicht, auch Sie selbst, und bereiten Sie es vor. Das bedeutet vollständig zubereitet, gekocht und servierfertig. Wenn es ein Auflauf ist oder etwas, das warm serviert werden soll, backen Sie es zu Hause vor und fragen Sie den Gastgeber im Voraus, ob Sie den Ofen verwenden können, um ihn kurz vor dem Servieren zu erwärmen. Wenn Sie einen rohen Salat servieren, mischen Sie die Vinaigrette vorher und tragen Sie sie in einem separaten Behälter – Sie können die Grüns kurz vor dem Servieren anziehen. Was auch immer Sie tun, zeigen Sie nicht, Counter Raum oder einen Platz im Ofen zu erwarten, wenn Sie nicht bereits reserviert haben. Schon mal den Begriff “zu viele Köche in der Küche” gehört? Ja…

3. Nicht Platz für Menschen zu essen

Als Gastgeber hast du deinen Tisch mit Rechnungen, Hausaufgaben und Unordnung geräumt. Gute Neuigkeiten für die 12 Tupperware-Container, die vor einer Bruchlandung stehen, aber was ist mit Ihren Gästen? Unterwerfen Sie Ihre Freunde nicht dem Essen im Stehen, balancieren Sie einen Teller in der einen Hand, eine Gabel und ein Messer in der anderen Hand und einen Drink in der Armbeuge. Entweder reservieren Sie einen separaten Tisch zum Essen, oder für eher zwanglose Partys, stellen Sie Stühle und Tische um den Partyraum herum auf. So oder so, geben Sie den Leuten einen Platz, um ihre Gläser und Teller zu stellen. Es ist zivilisiert.

2 Layer Chocolate Birthday Cake
Alex Lau

Die Regel lautet: Serviere es nicht in etwas, das du am Boden zerstört hättest. Foto: Alex Lau

4. Transport der Nahrung in ungeeigneten Gefäßen

Es sei denn, du legst normalerweise um Großmutters feinste China-Servierplatten herum, bring sie nicht zu Bunko-und-Potluck-Nacht bei deinem Nachbarn. Zarte und Erbstück Teller, Tabletts, Schalen und Servierbestecke sind nicht ideal für das Chaos und Wirrwarr eines Potluck. Und wenn du nicht die ganze Nacht über Wache über die Kuchenkuppel halten willst, hast du nicht viel Kontrolle darüber, wie andere Leute mit ihnen umgehen. Wählen Sie stattdessen langlebige, preiswerte Gerichte.

5. Alle Säuberungen durchführen

Eine der größten Schönheiten eines Potlucks ist, dass niemand für die gesamte Reinigung alleine verantwortlich ist. Wenn Sie Lebensmittel in einen Mehrwegbehälter mitbringen, ist es Ihre Aufgabe, den Behälter mit nach Hause zu nehmen und zu waschen. Geben Sie dem Gastgeber nicht mehr, als er oder sie sich angemeldet haben, indem Sie sich in die Küche begeben, um sich zu verputzen, bevor die Party vorüber ist. Als Gastgeber haben Sie vielleicht ein einfaches Geschirr zum Waschen (wie Gläser und Besteck), also nehmen Sie nicht mehr als Ihren fairen Anteil.

6. Unterschätzen der Magie eines Store-Gekauft-Zusatzes

Nicht kochen? Nicht wollen Kochen? Das ist okay! Selbst die meist kuratierten Dinner-Partys beinhalten einige im Laden gekaufte Elemente, wie guten Wein und Bier, eine großartige Käseplatte, Schokolade zum Naschen nach dem Essen oder Blumen für ein Herzstück. Wie bei hausgemachten Produkten, erkundigen Sie sich beim Gastgeber und anderen Gästen, dass es keine Überschneidungen gibt.

Wisst ihr, wofür alle Potlucks mehr nutzen könnten? Wein.