Als ich ein Kind war, schaute ich zum Nachthimmel hinauf und hoffte, den Mann im Mond zu finden. Ich erzählte einem japanischen Freund diese Geschichte und sie fand das gruselig. Der Mondmythos, den sie als Kind gelernt hatte, enthielt keinen Mann. Sie schaute in den Himmel, um Hasen zu finden.

Japanische Kinder lernen etwas über das Kaninchen auf dem Mond, ein Hase, der mit einem Stößel ausgestattet ist, den er benutzt, um Mochi wegzuschmeißen. Der Legende nach sollen die Krater auf dem Mond tatsächlich entstehen, indem die klebrigen Reisbällchen entfernt werden.

Das bringt uns zurück zum Emoji. Wir würden uns gerne mit Emoji (vor allem Essen) auskennen, aber es gibt einen, den wir nie gesendet haben:Mondscheinzeremonie Emoji.”Wir wussten einfach nicht, was es bedeutet oder wie man es benutzt.

Tsukimi, Mondschein-Party, Japan
Wikimedia Commons

Japanisches Pampasgras, tsukimi dango (“moon-watching” -Mochi) und Kastanien wurden für das Harvest Moon Festival eingerichtet. Foto: Wikimedia Commons

Es stellt sich heraus, dass es um den Mondhasen geht. Jeden September oder Oktober in Japan (dieses Jahr am 27. September) gibt es eine Harvest Moon Festival, oder Tsukimi, was wörtlich übersetzt “Mondbeobachtung.”Es ist ein Feiertag, um Dankbarkeit für die Herbsternte und die Schönheit der Natur auszudrücken. Die Leute nehmen sich Zeit für gutes Essen, gutes Getränk und gute Gesellschaft. (Es ist ein Urlaub, den wir wirklich hinter uns bringen können.)

Während des Festivals essen die Japaner Mini-Mochi genannt tsukimi dango, die sie in Pyramiden stapeln. Und sie dekorieren Altäre mit japanischem Pampasgras. Kinder, die feiern, sollen mit Mochi in der Hand zum Nachthimmel aufschauen und an kleine Hasen denken, die wegstampfen, um mehr Mondmochi freizumachen. Sie singen auch Lieder über den Hasen. Was erklärt, dass Emoji: die Mond, der Haufen von Mini-Mochi, und das Pampasgras.

Wir werden dieses Emoji senden, um unseren Lieben Gute Nacht zu sagen, weil wir lieber Häschen und Haufen von Mochi zählen, bevor wir einschlafen, als Schafe jeden Tag zu zählen.